Raubkunst

Der Begriff Raubkunst geht über die Beutekunst hinaus und bezeichnet verfolgungsbedingt entzogene Kulturgüter und umfasst damit die Entziehung von Kunstwerken von Personen, die früher einer Personengruppe angehörten, die von den Nationalsozialisten zwischen 1933 und 1945 aus rassischen, religiösen und politischen Gründen verfolgt wurden.



Raubkunst

Sie haben mit einem Fall von Raubkunst zu tun und haben sehr viele Fragen? Dann machen Sie einen Termin in der dtb Kanzlei in Berlin und lassen Sie sich von Raubkunst erfahrenen Rechtsanwälten beraten und vertreten. Die Rechtsanwälte sind echte Profis auf ihrem Gebiet und haben schon vielen anderen Mandanten geholfen.


Kunst Rechtsberatung und Raubkunst

Raubkunst sind Güter, die während eines Krieges vom Staat investiert wurde. Meist sind das Bilder, Fotos und Texte, die verboten werden. Oft wird mit diesen Gütern illegal gehandelt. Oft ist solch ein Kunstraub ein Ausdruck der Ideologie des jeweiligen Staates. Raubkunst

Weitere Blogbeiträge zum Thema:

Kunstmarkt Geldwäsche Kunsthandel Compliance Kunst Kunstfreiheit Kulturschutzgesetz Raubkunst Kunst Rechtsberatung Kunst Anwalt Kunstanwalt Kunstrecht Kanzlei Kunstrecht Art Law Stiftungsaufsicht Kinderlos vererben Stiftung Anwalt Stiftungsrecht Stiftungsgründung Nachfolgeregelung Unternehmensnachfolge Testamentsgestaltung Erbvertrag Vermögensnachfolge Kunst vererben Erbschaftssteuer Enterbt Erbstreit Raubkunst Erbstreit Kunst Anwalt